Tutorial – Oberfläche einstellen

5. November 2019 Tutorial
Oberfläche, Tutorial – Oberfläche einstellen

Nach dem letzten Video, wo ich Dir erzählt habe was ich in dieser Serie präsentieren möchte, geht es heute um die Oberfläche von Gimp.

Die Oberfläche und Icons einstellen

Oberfläche, Tutorial – Oberfläche einstellen

Ich werde in den Tutorials hier im Blog nicht so viel schreiben, da ich das ganze im Video erkläre. In dem Video geht es darum, wie man die Hintergrundfarbe der Arbeitsoberfläche verändern kann. Außerdem geht es darum wie man die Buttons/Icons der Oberfläche vanpassen kann.

Wichtig ist das Du Dir das Layout, also die Benutzeroberfläche von Gimp an Deine persönlichen Anforderungen anpasst. Denn nur so kannst Du langfristig effizient mit einer Software wie GIMP vernünftig arbeiten.

Die Bearbeitungsfunktionen sind über Werkzeugleisten, Menüs und dauerhaft eingeblendete Paletten (in GIMP „Dialog“ genannt) zu erreichen. Diese enthalten sogenannte Filter für grafische Effekte, zudem Pinsel sowie Umwandlungs-, Auswahl-, Ebenen- und Maskierungsfunktionen. Zum Standardumfang gehören eine Reihe von Pinsel, weitere lassen sich erzeugen, zudem sind alle bezüglich Kantenschärfe und Deckung einstellbar.

Was braucht es, um mit GIMP arbeiten zu können?

GIMP läuft auf praktisch allen Computersystemen mit aktuell unterstützen Betriebssystemen, insbesondere auf allen aktuell (2015) noch unterstützen Versionen von Windows, von (Mac) OS X, auf allen üblichen Linux-Distributionen, auf Android sowie sogar auf einer beachtlichen Zahl recht „exotischer“ Betriebssysteme. Die Verwendung von GIMP auf einem Smartphone ist zwar inzwischen möglich, sofern Android das Betriebssystem ist. Das aber nicht unbedingt das Naheliegendste (für den Gerätetyp hoher Speicherbedarf; gewöhnungsbedürftiges Arbeiten auf sehr kleinen Displays, da GIMP sehr viele Funktionen hat).

Alle übrigen heute üblichen Gerätetypen ab Tablets bis zu Systemen mit mehreren Bildschirmen eigenen sich dagegen bestens. GIMP hat keine besonderen Ansprüche bezüglich Rechenleistung, so dass man sagen kann: Wenn auf einem Gerät ein aktuelles Betriebssystem läuft, dann läuft darauf auch GIMP. Der Speicherbedarf für GIMP ist angesichts der Fähigkeiten des Programms recht bescheiden. 400 MB reichen; das ist in der Regel nur bei Smartphones kritisch. Bedacht werden muss allerdings: Darin ist der Speicherbedarf für die zu bearbeitenden Bilder nicht inbegriffen! Wenn auf dem System der Speicherbedarf knapp ist, kann es eine Option sein, die Bilder auf einem externen Speicherträger zu speichern (am besten auf einer externen Festplatte; USB-Sticks sind bezüglich Sicherheit vor Datenverlust deutlich weniger geeignet).

Dein Stephan von dieEventfotografen.de

Wir freuen uns über jeden Kommentar von Dir!

%d Bloggern gefällt das: