Viltrox Objektiv – Bokeh

15. September 2020 Allgemein

Da ich in den nächsten Monaten verstärkt auch Menschen, also Portraits, fotografieren möchte, brauchte ich für meine Sony A6300 noch ein kurzes Tele mit tollem Bokeh

Da ich bereits das manuelle Samyang 85 mm in meinem Portfolio habe, wollte ich jetzt eine Autofokus Lösung haben. Geworden ist es das Viltrox Objektiv FE-85 mm f/1.8 mit Sony E-Mount für unter 400,00 Euro. 

Fakten zum Viltrox Objektiv

  • Neue verbesserte Version Mark II
  • 85 mm Festbrennweite ideal für Portrait-Fotografie
  • Lichtstärke f/1,8 Blende
  • Robustes Metallgehäuse
  • Schneller, geräuschloser Autofokus
  • Unterstützt die Sony Augenfunktion und EXIF-Informationsübertragung

Was ist denn nun schon wieder Bokeh?

Das Bokeh (von jap. 暈け, auch ぼけ oder ボケ geschrieben, boke „unscharf, verschwommen“)ist ein in der Fotografie verwendeter Begriff für die Qualität eines Unschärfebereichs. Unscharfe Gebiete eines Fotos (oder Films) werden von einem Objektiv durch Projektion auf eine Abbildungsebene (heute typischerweise einen Lichtsensor) erzeugt. Sie sind sozusagen „Erfindungen“ des Objektivs; das Auge sieht die Unschärfen nicht oder anders. Bokeh versucht, die meist subjektive ästhetische Qualität dieser objektivabhängigen Unschärfen zu kennzeichnen; dabei geht es nicht um die Stärke der Unschärfe, sondern darum, wie die Unschärfebereiche aussehen, etwa wie Ringe oder Kreise. 

Die wichtigsten Regeln bei der Kameratechnik

Sie wollen stimmungsvolle Hintergrundunschärfe direkt beim Fotografieren erzeugen und wissen nicht genau, welche Kamera mit welcher Einstellung sich am besten eignet? Dies sind die Faustregeln für starkes Bokeh (vereinfacht):

  • Mit großen Kamerasensoren entsteht mehr Bokeh als mit kleineren Sensoren. Eine dicke Vollformat-Spiegelreflexkamera (zum Beispiel Nikon D750, Canon Eos 6D oder Sony Alpha 7R) hat also mehr Bokeh-Potential als eine Kamera mit APS-C-Sensor; Kompaktkameras mit kleinem Sensor liefern noch weniger Bokeh, eigentlich nur noch bei Nahaufnahmen.
  • Teleobjektive haben mehr Bokeh-Potential als Weitwinkelobjektive. Wollen Sie Ihr Motiv vor unscharfem Hintergrund herausheben, wählen Sie mindestens eine Normalbrennweite, besser eine leichte oder starke Teleeinstellung.
  • Je offener die Blende, desto unschärfer erscheint der nicht scharfgestellte Hintergrund. Blende 1,4 oder 2,8 liefern gutes Bokeh. Blende 8 oder 16 zeigen den Hintergrund dagegen viel schärfer.

Diese drei Faustregeln gelten auch kombiniert: Das stärkste Bokeh entsteht per Vollformatkamera mit einem starken Teleobjektiv, das Sie mit Offenblende nutzen, zum Beispiel mit Blende 2,8.

Das Spiel mit der Unschärfe begleitet mich seit dem ich eine Kamera in der Hand habe. Bereits mit meiner ersten ersten Minolta XG-9 war dieser Aspekt wichtig. Und mit dem neuen Portrait-Objektiv wird das Bokeh wieder wichtig sein.

Bokeh des Viltrox Objektivs

Seit 2017 bietet Viltrox innovative fotografische Produkte von höchster Qualität. Viltrox zeichnet sich durch eine integrierte Produktentwicklung aus, die unter der federführenden Leitung eines F&E-Teams erfolgt, das sich aus professionellen, erfahrenen und hochkompetenten Elite-Spezialisten zusammensetzt. Das Team ist mit umfassenden Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten ausgestattet. Diese ermöglichen es dem Unternehmen, kontinuierlich neue Technologien zu erforschen und zu evaluieren. Damit profitieren die Kunden von hochwertiger Qualität und einer breiten Produktpalette.

Dein Stephan von dieEventfotografen.de

Wir freuen uns über jeden Kommentar von Dir!

%d Bloggern gefällt das: