Morgens um 7 in Köpenick

16. Juni 2019 Allgemein
Köpenick, Morgens um 7 in Köpenick

Was soll es, da fällt man am Sonntag Morgen aus dem Bett und hört den Ruf aus Köpenick: „fotografiere mich!“ Also die Sony A6300 gegriffen und mit dem 56mm 1.4 Sigma bestückt und los ging es.

OK, vorher habe ich noch einen Kaffee genossen und den Kopf unter Wasser gehalten, aber um kurz nach 7 war ich dann unterwegs. Es ist schön zu sehen und zu fühlen wie ruhig es um die Zeit noch in einer Großstadt ist. Und die sommerliche Juni Hitze hat die Stadt auch noch nicht im Griff, da macht ein Spaziergang dann so richtig Spaß und Luft auf die Fotografie.

Köpenick, Morgens um 7 in Köpenick

An diesem Wochenende ist in der Altstadt ein großes Fest mit RIESEN-RAD 😉 und vielen tollen Ständen. Aber um die Zeit sind alle eher mit dem Aufräumen vom Vortag beschäftigt und bereiten sich auf die Sonntagsbesucher vor. Für mich heißt das, rüber über die Dahme und rein in den Park. Die Mülleimer sind wegen überlasung geschlossen, aber ansonsten sieht es hier nicht aus, als wenn die Menschheit alles niedergetrampelt hätte. Und heute ist es das erste Mal, dass ich das Sigma Objektiv etwas ausprobiere und das auch ohne Nachbearbeitung der Aufnahmen hier präsentiere. Denn es soll ja in knapp zwei Wochen mit nach Spanien.

Köpenick, Morgens um 7 in Köpenick

Köpenick ein Ortteil in Berlin

Köpenick, Morgens um 7 in Köpenick
© OpenStreetMap

Köpenick liegt mitten im Berliner Urstromtal an der Mündung der Dahme in die Spree. Die Spree verbindet Köpenick mit dem Müggelsee und der Berliner Innenstadt. Kurz vor dem Zusammenfluss von Spree und Dahme liegt in der Dahme die Schlossinsel mit dem 2004 renovierten Köpenicker Schloss. Die Müggelberge im Südosten Köpenicks sind mit 114,7 Meter über NHN die höchste natürliche Erhebung Berlins.

Der heutige Ortsteil Köpenick orientiert sich am Gebiet der bis 1920 eigenständigen Stadt Köpenick und ist mit fast 35 Quadratkilometern der größte Ortsteil Berlins. Zur mittelalterlichen Stadt gehörten neben der Köpenicker Insel (mit der Altstadt Alt-Köpenick) auch die Schlossinsel und der Kietz, mit jeweils unterschiedlicher Rechtsstellung (Stadt, Burg, Dienstsiedlung). Der Kietz verlor seine besondere Rechtsstellung erst 1898. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts entstanden die Dammvorstadt (nördlich der Altstadt, südlich des Bahnhofs Köpenick), die Kietzer Vorstadt im Südosten und die Köllnische Vorstadt auf dem linken Dahmeufer. Ebenfalls aus der Zeit um 1900 stammt die Villenkolonie Wendenschloß im Süden des Ortsteils. Das größte Neubaugebiet in Köpenick aus DDR-Zeiten ist das Salvador-Allende-Viertel im Osten. (Quelle: Wikipedia)

So bevor ich das kurze Video zeige, gibt es ein paar Aufnahmen noch mal in einer kleinen Galerie und danach geht der Film ab!

Ich hoffe die Bilder und das Video haben Dir gefallen und natürlich freue ich mich über jeden Kommentar zu meiner Arbeit hier im Blog. In diesem Sinn, nimm die Kamera in die Hand und „schärfe“ den rechten Zeigefinger für Dein Streetfoto.

Köpenick, Morgens um 7 in Köpenick

Wir freuen uns über jeden Kommentar von Dir!

%d Bloggern gefällt das: