Hola Barcelona

3. September 2019 Fotoreisen
Barcelona, Hola Barcelona

Es ist Freitag Mittag und ich sitze im Schnellzug von Zaragoza nach Barcelona. Das ist meine letzte Zugfahrt auf dieser Reise und ich genieße noch einmal die wunderschöne Landschaft im „Schnelldurchlauf“. Denn jetzt sind es nur noch zwei Stunden bis Barcelona.

Während es auf der Hinfahrt nach Zaragoza auf und ab ging und die Schienen sich durch die Berge schlängelten, geht es heute eher flott durch die Täler, vorbei an den Hügeln. Aber auch diese Landschaft hat ihren Reiz.  

Barcelona das pulsierende Leben

Barcelona, Hola Barcelona

Nachdem ich eingecheckt hatte zog es mich sofort zu Fuß in Richtung Rambla und Hafen. Bisher kannte ich Barcelona nur in den anderen Jahreszeiten aber im Sommer, genauer gesagt im Juli, begegnete ich einer total anderen Stadt. Nach fast 7 Kilometer am 14. Tag meiner Hola Espana Reise war mir klar, Barcelona sieht mich im Sommer kein zweites Mal.

Die Stadt war überfüllt, fast nur Touristen und was ich das erste mal in meiner spanischen Liebe erleben musst, Barcelona war dreckig. Und die Ecken, in denen ich schon öfter war, die nicht von Touristen überfüllt waren, waren auf einmal andere Nationalitäten unterwegs. Der Hafen gehörte immer den Schwarzafrikaner und auf einmal waren dort nur noch Inder. Als wenn irgendwer den großen Besen raus geholt hatte und den Stadtteil rechts der Rambla anderen Menschen auf´s Auge gedrückt hat. Das war schon ein einschneidendes Erlebnis in der ersten Stunden in Barcelona. Mir war natürlich klar, das im Sommer hier der Bär steppt, aber das war dann doch etwas zu viel des Guten. Zum Abend zog es mich dann noch in eine kleine Bar und so genoß ich die Kühle am Abend im Norden Spaniens.

Von Park zu Park

Den zweiten Tag in Barcelona nutzte ich dann eher dazu hoch zu „klettern“ um im Park Güell den Blick über die Stadt zu genießen. Also ich so gegen 10:00 Uhr dort eintraf, war es noch relativ leer. Aber auf die Terrasse kommt man nur noch mit Eintrittskarte und in einer Stunde dürfen auch nur ein paar 100 Menschen da rauf. Ja es hat sich in den letzten Jahren viel in Barcelona verändert.

Barcelona, Hola Barcelona

Natürlich führte mein Weg auch an der Kirche vorbei, die glaube ich jeder Mensch auf der Welt kennt. Dort drehte ich dem Gebäude und den Menschenmassen schnell den Rücken zu und gesellte mich zu den Spanier, die eine Bowl Runde spielten. Mit dem Ergebnis, dass ich nur Fotos machen durfte, wenn ich eine Runde mitspielte. Natürlich nahm ich die Einladung sehr gerne an und zum Glück verletzte ich niemanden mit den schweren Kugeln.

Danach zog es mich weiter und ich landet in der Nähe des Zoos von Barcelona im Parc de la Ciutadella. Dort genosse ich wieder die etwas ruhigen Ecken und die Tiere, die entspannt über die Wiesen und Wege schlenderten. Auch die Kinder hatten ihren Spaß. Das war dann ein Ort, wo ich wieder mehr unter den Bewohnern dieses Bezirks war.

Barcelona, Hola Barcelona

In Barcelona war es auch nicht mehr so warm, wie noch in Madrid oder Valencia. Und so machte ich in 5,5 Stunden gute 15 Kilometer Wegstrecke und habe eine Menge neue Dinge von dieser Stadt gesehen.

Der letzte Abend in Barcelona

Barcelona, Hola Barcelona

Am frühen Abend zog es mich dann noch mal raus und das Ziel war der Montjuic. Ich ließ mich einfach durch die Straßen treiben und genosse den letzten Abend meiner Hola Espana Reise in vollen Zügen. Es waren nicht mehr so viele Menschen unterwegs, oder die meisten werden wohl erher auf der Rambla unterwegs gewesen sein. So konnte ich mich immer mal wieder auf eine Mauer setzten und die Menschen beobachten. Großstädte und Ihre Menschen und Stadtteile, dass ist ein Erlebnis für sich. Meine Fazit und meine Tipps gibt es dann in ein paar Tagen in einem extra Beitrag. Jetzt gibt es noch das Video, dieses mal mehr als 10 Minuten und natürlich meine Touren für Euch!

Dein Stephan von dieEventfotografen.de

Wir freuen uns über jeden Kommentar von Dir!

%d Bloggern gefällt das: