Fernweh kombiniert mit der Reisefotografie

14. Februar 2019 Fotoblog
Reisenfotografie, Fernweh kombiniert mit der Reisefotografie

Viele von uns haben auf jeden Fall ein Smartphone in der Reisetasche, wenn Sie in den Flieger oder das Auto steigen. Also spielt die Reisefotografie für jeden von uns eine große Rolle. Damals als man noch 35 mm Kleinbildfilme genutzt hat, gab es oft ein schönes A-Ha Erlebnis, wenn man die Bilder oder die Dias vom Fotolabor abgeholt hat. Bevor ich mich mit der Reisefotografie näher beschäftige noch ein Ausflug in die Vergangenheit.

Dia, was war das noch mal?

Quelle: Wikipedia

Als Diafilm, Diapositivfilm (von altgriechisch δία dia, deutsch ‚durch‘) oder Umkehrfilm bezeichnet man einen fotografischen Film, der nach seiner Entwicklung Grauwerte oder Farben in einer natürlichen Ansicht zeigt. Nach der Entwicklung und dem Zerschneiden des Films entstehen einzelne Diapositive, die oft zur Projektion genutzt werden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fand der Diafilm massenhafte Verbreitung.

Er stellte damals für Fotoamateure eine Möglichkeit dar, auf günstige Weise Farbbilder herzustellen. Trotz der Möglichkeit, Farbfotos von Negativen – und in der heutigen Zeit Fotos von digitalen Daten – fertigen zu können, hat sich der Diafilm immer behaupten können. Seine Stärke ist der – gegenüber dem Papierabzug – hohe Kontrastumfang.

Dia Abende waren in der Vergangenheit immer ein tolles Event in der Familie oder mit Freunden. Nichts war so schön, wie Monate nach der Reise, die Erinnerungen noch mal aufleben zu lassen. Aber unsere Welt wird immer schneller und so kam ein neues Medium immer mehr in Schwung. Das Polaroid Foto – auslösen und nach wenigen Augenblicke kam ein Bild aus der Sofortbildkamera.

Die Rahmen siehst Du in dem Banner und hier gibt es mehr zu Polaroid. Schon 1957 stellte Polaroid einen Diafilm vor, mit dem man binnen zwei Minuten projektionsfähige Diapositive herstellen konnte. Irgenwie sind die Sofortbildkameras und die Diaprojektoren tief hinten im Schrank gelandet, Grund dafür war der Einzug des Smartphones. Aber jetzt zurück zur aktuellen Reisefotografie.

Reisefotografie egal ob nah oder fern

Reisenfotografie, Fernweh kombiniert mit der ReisefotografieDie Reisefotografie beschäftigt sich zum größten Teil mit der Dokumentationen der Landschaften, Straßenerlebnisse, Architektur, Kulturen und Lebensweisen in einer fremden Region. Dabei binden wir auch immer wieder die Menschen ein mit denen wir diese Erlebnisse teilen. Das Werkzeug, so denke ich, was in diesem Umfeld genutzt wird ist meistens das Telefon, weil wir es immer dabei haben. Aber natürlich ist oft auch eine Kamera im Gepäck und immer öfter werden aus Fotos kleine Videoclips.

Aber man kann die Reisefotografie auch etwas anders betreiben. Bewusst durch die ferne Stadt oder Landschaft bewegen und gezielt nach außergewöhnlichen Aufnahmesituationen suchen. Ziel bei diesen Bildern ist dann das Fernweh im Betrachter zu wecken und ist weniger auf die Dokumentation ausgelegt. Das funktioniert natürlich nur dann, egal ob Bild oder Film, wenn man sich im Vorfeld mit der fremden Umgebung beschäftigt und auch mit der Kultur in diesem Land.

Reisenfotografie, Fernweh kombiniert mit der ReisefotografieWenn man länger an einem Ort ist, dann lohnt es sich schon mal einen halben oder ganzen Tag genau dafür einzusetzen. Denn der Fotograf, die Fotografin verbindet mit dem entstandenen Aufnahmen auch sehr persönliche Augenblicke. Ich habe mich z.B. im letzten Andalusien Aufenthalt mal alleine auf die Erkundung des Strandes gemacht. Zum einem findet man zur Ruhe und kann sich unbeeindruckt von der Umgebung auf sein Schaffen konzentrieren. Auch saugt man dann das Erlebt intensiver auf. Auch in der Stadt, abseits der Touristen kann man wunderschöne Aufnahmen machen, die für mich in die Reisefotografie passen. Ach ja, das Strandfoto darf an der Küste natürlich auch nicht fehlen.

Reisenfotografie, Fernweh kombiniert mit der ReisefotografieIch hoffe Du hast einen kleinen Einblick bekommen was ich unter Reisefotografie verstehe. Im nächsten Beitrag geht es um das Equipmet auf der Reise. Wenn Du Fragen zu den Aufnahmen oder zur Reisefotografie hast, dann immer rein damit in den Kommentar. Ich beantworte gerne jede Frage.

Dein Stephan von dieEventfotografen.de

Wir freuen uns über jeden Kommentar von Dir!

%d Bloggern gefällt das: