Autofokus, beim nächsten mal ausschalten

Die Tage war ich ja mit dem Samyang 35mm an der Sony A6300 unterwegs und dieses Objektiv muss manuell fokussiert werden, also nichts war mit Autofokus. Da stellt sich die Frage war das gut oder eher hinderlich?

Aber bevor ich meine Erfahrungen zum Thema Autofokus zum besten gebe hier mal ein paar allgemeine Information aus Wikipedia zu dem Thema.

Autofokus, was ist das?

Als Autofokus (AF) wird die Technik einer Kamera oder auch anderer optischer Geräte bezeichnet, automatisch auf das Motiv scharfzustellen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen aktivem Autofokus, der auch bei völliger Dunkelheit funktioniert, und passivem Autofokus, bei dem nur das vom Motiv abgestrahlte oder reflektierte Licht verwendet wird.

Geschwindigkeit und Genauigkeit des Autofokus liegen heute meist über dem, was manuell erreichbar ist. Moderne Kameras messen dabei verschiedene Bildbereiche, um schließlich selbst zu entscheiden, wo das Objekt ist. Einige analoge Canon-Kameras benutzten sogar Eye-Tracking, um so über die Blickrichtung des Fotografen das momentan relevante Fokusfeld zu bestimmen.

Diese Technik hat natürlich auch eine Geschichte. Die erste Kamera, die in Deutschland mit einem eingebauten Autofokus verkauft wurde, war im November 1977 die Konica C35 AF. Darauf folgten von allen Herstellern sehr schnell unterschiedlichste Varianten. Das Ausstattungsmerkmal wurde im Amateurbereich innerhalb eines Jahres zum Standard bei neuen Kameras. Sehr schnell folgten die ersten Kleinbild-Spiegelreflexkameras mit automatischer Scharfstellung des Objektivs durch das Kameragehäuse: 1981 die Pentax ME F, gefolgt 1983 von Nikons nach einem ähnlichen Prinzip funktionierender Nikon F3AF. Mittlerweile werden Autofokus-Systeme auch schon in einigen Mobiltelefonen mit eingebauter Digitalkamera eingesetzt, um dort die bis jetzt eingesetzten Fixfokuslinsen abzulösen und so für eine höhere Bildschärfe zu sorgen. Wer noch mehr dazu erfahren möchte, findet den Beitrag auf Wikipedia.

So jetzt aber zurück zu meinen aktuellen Erfahrungen und meine Einstellung zum Autofokus. Wenn ich z.B. im Urlaub oder auf dem Golfplatz unterwegs bin, dann überlasse ich meistens die komplette Belichtung und Fokussierung der Technik. Meistens nutze ich dann die Einstellung „P“, denn da geht es mir darum schnell zu reagieren und Augenblicke, eher dokumentarisch festzuhalten. Was dabei raus kommt, das kann man in meinem Video und den Bildern zur letzten Andalusienreise, auf Golfsport.News, sehen.

Nicht immer, aber meistens, ist das scharf gestellt, was man selbst in den Fokus bringen wollte. Aber wenn man sich bewusst in die Hände der Technik begibt, dann muss man auch Kompromisse eingehen. Ich finde die Nutzung von Autofokus und Co. überhaupt nicht verwerflich. Aber sind wir mal ganz ehrlich, die Fotografie und auch das Filmen macht erst so richtig Spass, wenn man Frau oder Herr über die Technik ist.

Mit dem Samyang Objektiv, was ich mir bewusst zum filmen ausgesucht habe, habe ich keine Wahl mehr. Es handelt sich um eine tolle Linse mit einer 35 mm Festbrennweite, stufenlos einstellbarer Blende (Objektive für das Filmen haben das) und einem manuellen Fokus. Das besondere an diesen sogenannten Cine Lens ist wie erwähnt die stufenlose Einstellung der Blende und das man einen längeren Weg beim fokussieren hat. Damit kann man viel genauer die Schärfe einstellen.

In diesem Video habe ich das manuelle fokussieren auch als gestalterisches Mittel eingesetzt und habe ausschließlich auch auf dem Stativ gearbeitet. Aber zurück zum Autofokus. Auch wenn Du vielleicht in 9 von 10 Fällen diesen nutzt, so sollte man sich einfach mal die Zeit nehmen und die Kamera auf „M“ wie Manuell stellen. Denn nur so versteht man zum einem das Zusammenspiel von der Technik und die gestalterischen Möglichkeiten.

Stelle Dir die Frage, wie wirkt das Video oder Foto, wenn ich den Fokus auf den Vordergrund, die Mitte oder den Hintergrund lege. Schreibe auf was Du meinst, wie sich die Aussage der Aufnahme verändert. Und dann baue Dir einfach mal ein Stillleben auf und benutze den Autofokus um auf die 3 Punkte zu fokussieren und danach das Selbe noch mal mit dem manuellen Fokus. In diesem Video sieht man das, wie ich es mit dem Samyang probiert habe.

Oft sind die Ergebnisse nicht die Selben, aber probiere es einfach mal aus. Der Autofokus ist ein nützliches Hilfsmittel und wird von einer Kamera- und Objektivgeneration zur nächsten immer besser. Also warum nicht darauf vertrauen? Vertraue auf den Fokus, aber probiere auch extreme Situationen, wie dicht am Objekt dran oder schnelle Bewegungen aus. Denn nur so kannst Du sehen wo bei Deiner Kamera die Grenzen sind.

Zu meiner Frage im ersten Absatz zurück. In der Aufnahmesituation mit Stativ und dem was ich bewusst machen wollte war der manuelle Fokus die 1. Wahl. In diesem Sinne viel Spass beim Filmen und / oder Fotografieren …

Dein Stephan von dieEventfotografen.de

 

Wir freuen uns über jeden Kommentar von Dir!

%d Bloggern gefällt das: